Was, wenn Maria und Josef aus Castrop-Rauxel kämen?

Und Maria mitten auf der Landtsraße entbinden müsste?
dradio Wissen hat eine Hebamme gefragt. Ergebnis: Ein klasse Interview mit genialem Einspieler.

Denn dradio Wissen schafft es, die Geschichte ganz nah an den Hörer zu bringen. Mit Witz. Mit Sachverstand. Mal ganz anders. 
Leider bin ich erst jetzt – nach Weihnachten – auf das Interview gestoßen. Aber der Dreh scheint mir so vorbildlich und so liebevoll umgesetzt, dass ich das hier auch jetzt noch empfehle: Zu hören auf der Internetseite von dradio Wissen.

Geburt auf dem Weg nach MekPomm?

Das Geheimnis des Interviews liegt für mich darin, dass der Moderator ein höchst pathetisiertes und längst symbolisch aufgeladenes Ereignis, das wir alle kennen, auf die ganz alltägliche, menschliche Ebene zurück bringt: Er fragt ganz einfach, was es wohl für die Menschen Maria und Josef bedeutet haben mag, so allein in einem Stall das erste Kind zu bekommen.

Und weil er das Ereignis in die Gegenwart verpflanzt, fasst es uns als Hörer ganz nah an und bringt uns Jesu Geburt plötzlich näher als es jede Predigt kann. Mich jedenfalls hat das Interview unglaublich berührt. Obwohl es ja kein Stückchen emotionsheischend ist. Nein. Es spricht einfach über zutiefst Menschliches.

Und dass die Redaktion dafür extra einen heiteren Einspieler mit einer Weihnachtsgeschichte gemacht hat, in der Christian Wulff (Achtung: subtil!) „noch“ Bundespräsident ist, das gibt der Sache eine Leichtigkeit, die ich mir gern abschauen würde. Wundervoll.

 
 
 

Foto
von Winfried Braun: ″Weihnachtskrippe″ 
Some rights reserved. Quelle: http://www.piqs.de 
Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Interviews

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.